Eine ganz lange Saison hat heute für die männliche D-Jugend fast mit einer Überraschung geendet. Gegen den Tabellenzweiten aus Friesoythe verloren die Rasteder nur ganz knapp mit 10:11 (3:5).
Wie so häufig - mit Ausnahme der vergangenen Woche - zeigten die Rasteder eine überragende Abwehrleistung. Ein Beispiel? Normalerweise wirft ein Friesoyther Spieler (Platz zwei in der Torschützenliste der Liga) im Schnitt zehn Tor pro Spiel, gerne auch mal 16 Tore. Gegen den VfL gelangen ihm nur vier Tore. Die Rasteder verteidigten über die gesamte Spielzeit mit vollem Einsatz und auch die zahlreichen Wechsel führten nie zu einem Bruch im Spiel. Nur das Angriffsspiel ist und bleibt eine Baustelle, auch vom Siebenmeterpunkt waren die Rasteder nicht ...

... wie soll das auch funktionieren, wenn man nur sechs Tore wirft?

Leider musste die männliche D-Jugend des VfL Rastede beim Rückspiel bei der TSG Hatten-Sandkrug eine 6:8-Niederlage einstecken, die doch sehr ärgerlich war. Die Rasteder erwischten wie schon in den vergangenen Wochen einen guten Start. Wieder einmal hatte der Gegner Schwierigkeiten mit der sehr aggressiven VfL-Deckung, die dem Gegner kaum Platz zum Spielen ließ. Im Angriff gelangen hingegen zunächst viele gute Aktionen, so dass immer wieder Spieler zum freien Abschluss kamen und der VfL nach 15 Minuten sogar mit 5:3 führte.

Leider fehlte danach die Sicherheit und die Struktur im Angriff. Bälle wurde häufig dem Gegner in die Arme geworfen und den Torabschlüsse fehlte die ...

Zugegeben, es lief diesmal nicht so richtig rund bei der Rasteder D-Jugend, trotzdem gelang gegen die ersatzgeschwächten Gäste der TS Hoykenkamp mit 12:10 (6:3) der dritte Sieg in Folge. 

Die Gäste konnten nur mit sechs Spielerinnen und Spielern anreisen, also einigten sich bei Mannschaften schnell darauf, dass VfL-Spieler bei den Gästen aushelfen sollten. In der ersten Halbzeit war es Torwart Matthes und in der zweiten Halbzeit Torwart Felix und kurz auch Casper im Feld, die Hoykenkamp verstärkten. Nicht nur der Gästetrainer lobte später unsere starken Torhüter - auch die VfLer selber scheiterten mehrfach an den eigenen Torleuten, ein Satz, den man wohl nicht allzu häufig schreiben muss.

Wie schon in der vergangenen Woche ...

Hoffnungsvoll waren die Rasteder D-Jugend-Handball nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende gegen Edewecht (12:9) zum Rückspiel am Sonntag aufgebrochen. Und nach einer starken Leistung konnten die Rasteder den nächsten Sieg feiern. Diesmal gewannen die Rasteder mit 16:11 (10:4).

Endlich schafften es die Rasteder auch direkt nach Spielbeginn hellwach zu sein und engagiert zur Sache zu gehen. Mit der offensiven Deckung waren die EdewechterInnen zunächst überfordert und so führte Rastede nach drei Minuten bereits mit 3:0. Im Angriff wurde der Ball schnell gespielt und immer wieder der freie Mann gefunden. Auch die Abwehr ließ nur wenig zu und so bauten die Rasteder den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 10:4 aus. Auch wenn der ...

Hochzufrieden und glücklich rissen die Spielerinnen und Spieler nach dem 12:9-Erfolg gegen den VfL Edewecht die Arme hoch. Der erste Saisonsieg in der Regionsklasse war endlich geschafft. Dabei sah es weder vor Spielbeginn noch zur Halbzeit danach aus. Zwar ist der Kader mit derzeit 17 Spielern richtig groß, doch diesmal konnten nur acht Spieler kommen, also erklärten sich Femke und Lena bereit auszuhelfen.

Erstmal staunten die Rasteder allerdings, da sie es erneut mit großgewachsenen Gegnern zu tun hatten. Die Gäste, die ebenfalls mit einer gemischten Mannschaft antraten, hatten mit Max den besonders in der Größe überragenden Spieler in ihren Reihen. Sechs Mal traf er in der ersten Hälfte bis zur 16. Minute - doch das war dann auch sein ...