Am Samstag treten wir bei unserem Tabellennachbarn TV 01 Bohmte an, die mit 18:20 Punkten auf Platz 8 eine Position unter uns stehen. Bohmte hat wie wir zwei Gesichter: Heimspiele ohne Harz werden meistens gewonnen, in Auswärtsspielen mit Harz sieht es nicht so gut aus. So lassen sich Bohmtes Heimsiege z.B. gegen Nordhorn und Bissendorf erklären, wo es auswärts klare Niederlagen setzte.

Das 30:30-Unentschieden im Hinspiel hatte für uns ein unglückliches Ende: ein abgefälschter Freiwurf trudelte mit dem Schlusspfiff ins Tor und vermasselte den ersten Saisonsieg.

Wir liegen trotz der zuletzt mäßigen Ergebnisse weiterhin im Soll. Dass in Nordhorn und WHV für uns nicht unbedingt etwas zu holen sein sollte, war absehbar. Die Heimniederlage ...

Manchmal kennt man die Gefahr und kann dennoch nichts dagegen tun. So ging es uns am Samstag beim Wilhelmshavener SSV. Die Torgefährlichkeit von Justin Hermann ist bekannt, aber wir hatten kein Mittel dagegen. Bei der 34:20-Niederlage an der Jade erzielte Hermann 15 Tore (2 7m).

Die ersten 20 Minuten konnten wir ausgeglichen gestalten. Dann zog der WSSV von 9:7 zum 17:11-Halbzeitstand davon. Wir versuchten weiter dagegen zu halten, leider fehlten die Mittel. Beim 26:16 war erstmals ein 10-Tore-Abstand hergestellt. Neben Stefan Bäcker fehlte auch Lukas Sklorz als etatmäßiger Mittelspieler. Carsten Bäcker war mit neun Toren erfolgreichster Torschütze auf unsere Seite.

Trainer Hillje: „Wir haben zurzeit personelle Ausfälle, die wir nicht ...

Nach unserem Höhenflug als Aufsteiger zu Saisonbeginn und dem damit verbundenen Platz zwei über den Jahreswechsel sind wir inzwischen in der Landesligarealität angekommen. Weiterhin bleibt unser erklärtes Ziel der Klassenerhalt. Mit vielen guten Leistungen haben wir gezeigt, dass wir spielerisch in die Liga gehören. Bei einigen Punktgewinnen war sicher auch das nötige Quäntchen Glück dabei. Bei der Heimniederlage am vergangenen Wochenende hat uns aber v.a. die nötige Abgebrühtheit gefehlt.

Abgebrüht müssen wir am Samstag beim Tabellennachbarn Wilhelmshavener SSV auf jeden Fall sein. Im Hinspiel kam der WSSV in der Schlussphase noch einmal auf 28:27 heran, bevor wir mit 30:27 wichtige Punkte einfahren konnten. V.a. Kreisläufer Jan Bergmann ...

Am Ende stand 35:36 auf der Anzeigetafel und kein Rasteder konnte es fassen. Der VfL dominierte im Spiel gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die erste Halbzeit und war spielerisch die bessere Mannschaft. Zwei Minuten vor Halbzeitpfiff lagen die Rasteder 20:15 in Front, mussten aber eine Zweiminutenstrafe hinnehmen. So kam Bookholzberg auf 20:17 heran.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit spielte der VfL wieder souverän und ging mit 28:22 in Führung. Was dann geschah, ist unerklärlich. Eine doppelte Unterzahl brachte die Hausherren komplett aus dem Tritt. Viel zu schnell wurde der Torabschluss gesucht und die HSG konnte innerhalb von vier Minuten sieben Tore zum 29:29-Ausgleich erzielen. Aber der VfL fing sich wieder. Sechs Minuten vor ...

An das Hinspiel bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg erinnern sich die VFL-Handballer immer wieder gerne. Mit dem Ballgewinn Sekunden vor Schluss und seinem Treffer mit dem Schlusspfiff brachte Carsten Bäcker den 24:23-Auswärtserfolg unter Dach und Fach. Mehr Dramatik geht nicht!

Nach dem guten Jahresbeginn mit dem Heimsieg gegen Tabellenführer Aurich läuft es zurzeit eher durchwachsen bei der Hillje-Truppe. Bei der 33:31-Niederlage in Dinklage zeigte das Team eine gute Leistung und war auf Augenhöhe. Am letzten Samstag in Nordhorn war hingegen nichts zu holen. Ein Grund dafür waren u.a. sicher die vielen Ausfälle.

Auch am Samstag gegen Bookholzberg wird es personell nicht unbedingt besser aussehen. Hinter vielen Einsätzen steht noch ...