„Überragender Einsatz reicht leider nicht zum Sieg“ oder „mit leichten Fehlern selbst um den Sieg gebracht“ sind zwei treffende Überschriften zu unserem Spiel in Marienhafe. Nachdem Janik Harms sich unter Woche auch noch verletzt hatte, reisten wir mit nur sieben Feldspielern an und so war die Belastung enorm. Wir kamen gut ins Spiel und führten nach 12 Minuten mit 8:6. Dann leisteten wir uns einige vermeidbare Fehler, so dass die „Pirates“ auf 13:9 davonziehen konnten. Wir hielten aber weiter dagegen. Zur Pause stand 20:15 auf der Anzeigentafel.

Nach der Halbzeit konnten wir auf 21:22 verkürzen, aber TuRa zog wieder auf 26:22 davon. Bis zum 30:26 hielt der Vorsprung der Gastgeber, bevor wir in der 58. Minute beim 31:30 am Punktgewinn ...

Am Samstagabend zieht es uns in Deutschlands nordwestlichste Ecke. Um 19:15 Uhr wird dort unser Spiel bei TuRa Marienhafe angepfiffen. TuRa hat die letzten vier Heimspiele gewonnen und sich dabei auch gegen den Tabellenzweiten Bissendorf-Holte mit 36:33 durchgesetzt. Die „Pirates“ sind traditionell eine Mannschaft, die insbesondere zu Hause enormen Kampfgeist entwickelt und sich bis zur letzten Spielminute voll reinhängt.

Auch wenn wir das Hinspiel deutlich mit 35:24 gewinnen konnten, wird das Spiel also alles andere als eine leichte Aufgabe. Wie in der vergangenen Saison sind wir auch in dieser Rückrunde wieder von Personalsorgen geplagt. Dennoch können wir nach der Galavorstellung mit dem 43:26-Sieg am vergangenen Samstag gegen ...

Punkte verschenkt an den TvdH

Da wir zwar nicht in Best- aber fast Vollbesetzung waren, traten wir hochmotiviert bei unserem letzten Heimspiel gegen den TvdH an. Doch bereits nach der 11. Minute führten die Gegener mit 2:5, was die Stimmung schon erheblich runterzog, weil sie leistungstechnisch nicht überlegen waren. Im weiterem Verlauf lagen wir immer weiter zurück.
Erst kurz vor der Halbzeit holten wir ein wenig auf, sodass es nur noch 5 Tore Unterschied mit 7:12 waren und die Motivation der Spielerinnen stieg plötzlich wieder stark an.
Dennoch war es nach der Halbzeit wie verhext und es lief garnichts mehr. Weder im Angriff noch in in der Abwehr bewiesen wir unsere Stärken und mussten somit eine Niederlage von 15:31 ...

Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss🤷🏼‍♀️ Dieser Spruch beschreibt unser gestriges Spiel gegen die Damen des Vfl Oldenburg lV ganz gut. 

Wir kamen schleppend ins Spiel und mussten uns erst mit der Backe am Ball vertraut machen. So fiel unser erstes Tor erst nach 4 Minuten. Nach einem 5:0 Lauf ab der 14. Minute machten wir aber endlich klar, wer heute die stärkere Mannschaft auf der Platte ist.
Das Spiel der Oldenburgerinnen wurde immer wieder durch unsere kompakt stehende Abwehr gestoppt und mit Insa auf der Spitze zu Fehlern gezwungen.
Bis zur 45. Minute zogen wir unser Spiel durch und erspielten als Mannschaft mit Druck immer wieder Lücken.
Ab dann ließen wir es ruhiger angehen und standen in der Abwehr eher rum ...

Mit einem Traumstart konnten wir die Basis zum 43:26-Kantersieg legen. Die Abwehr stand massiv, der Wilhelmshavener SSV fand überhaupt nicht ins Spiel und so konnten wir immer wieder über Gegenstöße zu einfachen Toren kommen. Aber auch der organisierte Angriff lief richtig stark. Nach etwa 18 Minuten stand es 17:2. Dann ließ die Konzentration etwas nach und der WSSV konnte die Partie offener gestalten. Zur Halbzeit hieß es 23:10.

Auch die zweite Halbzeit bot noch einige sehenswerte Treffer. Bei konsequenterer Chancennutzung hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen können. Lukas Sklorz auf Rückraummitte führte in Angriff stark Regie, Carsten Bäcker und Torben Decker zeigten starke Leistungen auf den Außenpositionen.

Trainer Hillje: „Die ...

Trotz eines souveränen Spiels gegen Hundsmühlen in der Hinrunde ging die M3 konzentriert und ohne Übermut, da sich die Gastgeber auch etwas Verstärkung geholt hatten, in das Auswärtsspiel.

Die ersten zehn Minuten waren recht unspektakulär und torarm. Jedoch fing sich daraufhin der VfL wieder im seinem gewohnten Tempospiel und konnte eine drei Tore Führung aufbauen. Trotz guter Abwehrarbeit und weiterhin hohem Tempospiel, jedoch schwächelndem Standardangriff, hielt Hundsmühlen dagegen, wodurch die Tordifferenz nicht vergrößert werden konnte und es mit 14:12 in die Halbzeit ging.

Nach der Absprache von Pro und Contra der ersten Halbzeit und motivierenden Worten kam der Wiederanpfiff. Und der lief leider alles andere als gut. Das Tempospiel ...

Am vergangenen Wochenende wurde unser Spiel in Nordhorn wegen fehlender Schiedsrichter abgesagt und so dürfen wir nun am Samstag nach fast vierwöchiger Pause endlich wieder ran. Die Personalsituation sieht aber weiterhin nicht gut aus.

Aber Jammern hilft nicht. Diejenigen, die auf dem Feld stehen, werden sich voll reinhängen, um mit einem Sieg gegen den Wilhelmshavener SSV die Punkte 20 und 21 einzufahren. Schon im Hinspiel konnten wir beim 24:24-Unentschieden einen unserer eher seltenen Auswärtspunkte verbuchen.

Der WSSV muss seit einigen Wochen auf Tormaschine Justin Hermann verzichten. Dazu Trainer Hillje: "Einerseits ist das sicher eine enorme Schwächung im Rückraum des WSSV. Andererseits macht es das Spiel weniger ausrechenbar. Wir ...

Beim Heimturnier am vergangenen Sonntag freuten sich die Jungs der männlichen E-Jugend über die zahlreichen Tore, die sie diesmal erzielen konnte. Knapp verpassten sie dabei gegen Edewecht einen Erfolg, das Spiel endete leistungsgerecht 8:8. 

Aber auch in den anderen Spielen konnten die Jungs, unterstützt von Femke aus der weiblichen E-Jugend, starke Leistungen zeigen, mussten hin und wieder akzeptieren, dass die Gegner einfach etwas größer und älter waren.

Ein großer Lob geht wieder an die Schiedsrichter aus der Rasteder B-Jugend, die die Spiele sehr umsichtig und souverän leiteten und dabei den Jungs immer bei der Umsetzung des Regelwerks halfen.

Gelungen war der Vormittag auch dank einer Cafeteria, die von den Eltern organisiert ...

Die männliche E-Jugend tritt am kommenden Sonntag, 9. Februar, zum ersten Mal als reine Jungs-Mannschaft vor eigenem Publikum an. Seit Anfang des Jahres hat der VfL Rastede sowohl eine weibliche als auch eine männliche E-Jugendmannschaft gemeldet.

Das Turnier beginnt um 10 Uhr und die Jungs freuen sich über zahlreiche interessierte Zuschauer, die unserem Nachwuchs anfeuern wollen. Insgesamt hat der VfL vier Spiele, das letzte wird um 13 Uhr angepfiffen.  Außerdem sorgen die Eltern der Spieler für eine Cafeteria mit Kaffee, Tee, Kuchen, so dass einem gelungenen Vormittag in der neuen Halle Feldbreite nichts im Wege steht.

Ebenfalls im Einsatz: Die Schiedsrichter zu diesem Turnier kommen aus der Rasteder Jugend. Auch diese Leistung ...

Auch Schiedsrichter sind nicht gegen die umhergehende Erkältungswelle gewappnet und vermutlich deshalb stehen für das am Samstagabend in Nordhorn angesetzte Spiel unserer M1 keine Schiedsrichter zur Verfügung.

Daher kam heute (Freitag) Vormittag die Mitteilung unseres Staffelleiters, dass die Partie abgesetzt wurde. Ein neuer Termin wird Mitte nächster Woche bekanntgegeben.

Nach einem schwachen Heimauftritt müssen wir uns mit 26:44 dem TUS Ofen geschlagen geben.

Nach 9 Minuten stand es bereits 4:9 für unsere Gäste. Die darauffolgende Auszeit von Ali konnte uns nicht wachrütteln. So zog Ofen weiter davon und führte zur Halbzeit mit 13:26. Die Halbzeitansprache war deutlich. Wir wollten uns bemühen, die 13 Tore Rückstand aufzuholen. Dies ließ sich allerdings nicht in die Tat umsetzten.

Ofen gewinnt am Ende zu einfach. Sie konnten zu viele Tore durch Gegenstöße erzielen. Uns fehlte außerdem das Glück im Abschluss.

Das nächste Spiel bestreiten wir am 16.02.2020 um 17 Uhr zu Hause gegen den TvdH III.

Spieler (Tore): Kruse, Ostendorf; Thiel, Scheide, Malier, Hecht (8), Röhr (1), Brötje (8), Cordes (1), Beyer ...