Einen Punkt in Wilhelmshaven nimmt man immer gerne mit. Durch das 24:24 haben wir jetzt schon 25% der Auswärtspunkte der vergangenen Saison und bleiben in der Spitze der Landesliga-Tabelle.

Die Anfangsphase verlief vielversprechend. In der Abwehr war unser Team sehr aufmerksam, stand stabil und Hannes Lübkemann konnte gleich mehrere Würfe parieren (u.a. 2 Siebenmeter). Leider waren nach sieben Minuten schon alle drei gelben Karten gegen uns vergeben. Nach knapp 20 Minuten lagen wir 10:4 in Front. Dann ließ uns unsere Feinmotorik im Stich: so oft Kreis übertreten, abgestanden und Schrittfehler wie in kaum einem Spiel der vergangenen Saison brachte die Jadestädter in Ballbesitz, so dass sie durch einen 7:0-Lauf mit 11:10 in Führung gehen ...

Schon am späten Freitagabend treten wir beim WSSV in Wilhelmshaven (Nogatstraße) an. WHV hatte um die Spielverlegung gebeten.

In den letzten Partien war für uns in WHV nie etwas zu holen. Vielleicht gibt uns unser perfekter Start ja so viel Auftriebt, dass uns diesmal ein Punktgewinn gelingt. Wie immer gilt es, Justin Hermann in Griff zu kriegen, aber auch den Rest der Mannschaft ist stets torgefährlich.

Vor allem dürfen wir uns keine leichten Ballverluste im Angriff erlauben. Diese werden sofort mit schnelle Gegentoren vom WSSV bestraft. Sofern unsere Abwehr dann wieder aufmerksam und kompakt steht und mit der nötigen Leidenschaft in die Zweikämpfe geht, könnte vielleicht etwas Zählbares drin sein.

Anpfiff um 20:45 Uhr in der Halle ...

Nach unserem letzten Heimsieg mit 22:19 gegen HSG Hude/Falkenburg 3 am vergangenen Wochenende, fuhren wir hochmotiviert und mit Zuversicht zum TUS Ofen.
Mit tatkräftiger Unterstützung von Saskia Gerken und Lena Schmid aus der 1.Damen, war unser Kader gut besetzt. Das Spiel begann für uns anders als gedacht. Wir fanden anfangs nicht richtig ins Spiel, so das nach knappen drei Minuten die Spielerinnen des TUS Ofens mit 3:0 und nach der 13. Minuten mit 8:2 Toren vorne lagen. Langsam fingen wir an uns ein wenig zusammeln und konnten uns bis zur 26.Minute auf 10:9 nähern, durch Tore von Saskia Gerken, Lena Schmid, Lea Teske und Sabrina Meyer.
In den letzten 4. Minuten lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf an Kopf rennen ...

Das erste Heimspiel der M3 vom VfL Rastede war wohl das emotionalste in dieser Saison. Es war der SVE Wiefelstede 2 zu Gast. Schon vor Spielbeginn war die Spannung groß zwischen den Mannschaften. Somit war es für Trainer T. Rüthemann wichtig, die Stimmung und die Motivation der M3 von Anfang an anzuheizen. Der Sieg mit 4 Toren Vorsprung hat gezeigt, dass die M3 den Ehrgeiz und das Durchhaltevermögen hat, um in der neuen Liga mitzuhalten.
 
Angefangen wurde das Spiel mit der im letzten Spiel schon bewährten 5-1-Formation. Auch in diesem Spiel war es definitiv die richtige Entscheidung, da somit die Anspiele zum Kreis nahezu komplett unterbunden werden konnten. In den ersten fünf Minuten des Spiels gab es hitzige Diskussion zwischen ...

Seit Saisonbeginn bin ich der neue Trainer der WJB und bin einer der "Überraschten". Von den 14 Spielerinnen könnten noch 11 in der C-Jugend spielen, aber weil 3 Mädchen dann keine Mannschaft gehabt hätten und weil die Mädchen einen sehr engen Zusammenhalt haben, haben sie beschlossen gemeinsam in der B-Jugend zu spielen. Alle waren sich bewusst, dass es wahrscheinlich wenig zu gewinnen gibt, weil alleine die körperliche Überlegenheit zu groß sein würde.
Dann hatten wir das erste Punktspiel in Augustfehn standen tatsächlich einer physisch überlegenen Mannschaft gegenüber. Allerdings zeigte sich, das unsere Spielerinnen technisch den Gegnerinnen deutlich überlegen waren und zusammen mit einer ...

Dass uns der perfekte Start mit 6:0 Punkten gelingt und wir damit nach drei Spieltagen von der Tabellenspitze grüßen können, war vor Saisonbeginn sicher nicht zu erwarten. Umso mehr können wir das nun genießen. Gleichzeitig müssen wir aber realistisch bleiben. Es kommen noch richtig schwere Auswärtsspiele auf uns zu und nichts anderes als der Klassenerhalt in dieser ausgeglichenen Liga bleibt unser Saisonziel.

Trotz des tollen Wetters kamen gut 150 Zuschauer am Sonntagnachmittag in unsere Halle Feldbreite. Einen Abpraller nach einem Lattenkracher von Janik Harms konnte der pfeilschnelle Levin Zare zur 1:0-Führung der HSG Nordhorn II nutzen. Es sollte die einzige Führung der Grafschafter im gesamten Spiel bleiben. Über 9:5 bauten wir ...

Für einen idealen Einstieg in die neue Saison 2019/20 sorgten die Herren der M3 vom VfL Rastede am vergangenen Sonntag, den 15. September. Im ersten (Auswärts-)Spiel der Saison trafen die frisch aufgestiegenen Rasteder auf den TSV Großenkneten und konnten mit neun Toren Abstand den Sieg zurück nach Hause bringen.

Statt der mittlerweile gut beherrschten 3-2-1-Defensive entschied sich Trainer T. Rüthemann für den Auftakt für eine 5-1-Formation. Diese Entscheidung stellte sich als äußerst sinnvoll heraus, da man so das Anspiel zum Kreis durch die Gegner für den Großteil des Spiels unterbinden konnte. Wenig kreative Angriffe seitens der Großenknetener, die konsequente Defensive sowie die starke Torwartleistung mündeten in zahlreichen ...

 Im ersten Punktspiel der Saison trafen wir auf die Damen der TSG Hatten-Sandkrug. Endstand 32:15 (14:4)

Treu nach dem Motto: „Hinten kackt die Ente“ haben wir von der ersten Minute an gezeigt, dass man sich ein Tor gegen uns hart erarbeiten muss.Konzentriert und diszipliniert wurde in der Abwehr gearbeitet. Die Kommunikation untereinander passte und es wurde konsequent nach rechts und links verschoben. War man doch mal unachtsam, konnte man sich auf eine gut aufgelegte Steffi im Tor verlassen. Der Lohn für diese super Abwehrleistung war am Ende der ersten Halbzeit zu sehen. Gerade einmal 4 Gegentreffer konnte die TSG erzielen. Da musste selbst der „gefühlt immer“ unzufriedene Trainer die Halbzeit Ansprache mit lobenden ...

Einen Kantersieg mit 11 Toren Differenz gegen Dinklage hat vor Spielbeginn sicher niemand von uns erwartet.

Eine Dreiviertelstunde plätscherte das Spiel vor sich hin. Wir lagen zwar nur einmal beim 2:3 zurück, konnten dann aber auch keinen deutlichen Vorsprung herausspielen. Vor Probleme stellte uns Dinklages Andre Grote auf Rechtsaußen, der in der ersten Halbzeit sieben seiner insgesamt acht Tore erzielte. Ansonsten stand unsere Abwehr stabil. Zur Halbzeit hieß es 14:12.

Dinklage startete mit Elan in die zweite Halbzeit und konnte ausgleichen. Die Spannung stieg als 12 Minuten vor Schluss 20:20 auf der Anzeigetafel stand. Was Hannes dann bei uns im Tor veranstaltete, ließ den gut 100 Besuchern in der Feldbreite die Münder offen stehen ...

... an Erfahrung.

mo web e jugend mannschaftsfoto 003

Da haben sich die Jungs und Mädchen in der neuformierten E-Jugend schon ein wenig umgeschaut, mit welcher Intersität die Gegner beim ersten Turnier in Wiefelstede zur Sache gingen. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Rasteder in den ersten beiden Spielen viel Lehrgeld bezahlten, allerdings auch schon das ein oder andere Tor selbst erzielen konnten.

Doch ein besondere Stärke des Teams ist ihre Lernfähigkeit. Bereits beim dritten Spiel klappte die Manndeckung viel besser, und auch der Zug zum Tor war plötzlich da - schwupps, war der erste Sieg eingetütet und der Jubel groß. Auch im letzten Turnierspiel waren die jungen E-Jugendlichen nah am Erfolg, doch wichtiger als dieser war, dass alle Spieler die gleichen ...

Nach dem geglückten Saisonstart mit dem 24:23-Heimsieg gegen Eicken kommt nun mit dem TV Dinklage der nächste dicke Brocken auf uns zu. Das erste Saisonspiel konnte Dinklage mit 31:26 gegen die HG Jever/Schortens I gewinnen. Das Ergebnis einzuordnen fällt schwer, weil Jever ein neu zusammengestelltes Team hat und Dinklage einige Abgänge verzeichnen musste. Aber generell ist der TVD sicher zu den stärkeren Mannschaften der Liga zu zählen.

Wir wollen wieder aus einer stabilen Abwehr heraus agieren. Dass wir Eicken nur 23 Tore erlaubten, war die Grundlage für die zwei Punkte im ersten Saisonspiel.

Trainer Hillje: „Wenn wir es schaffen, Dinklage bei etwa 25 Toren zu halten, kann ein weiterer Heimsieg gelingen. Im Angriff wollen wir gewohnt ...