Die neue Saison beginnt wieder einmal mit dem vereinsinternen Spiel in der Regionsliga Männer zwischen Männer 2 (als Gastgeber) gegen Männer 3. In der letzten Saison hat sich die "Jugend" jeweils knapp in beiden Partien durchgesetzt. Natürlich werden wir als Routiniers alles daran setzen, diese Serie zu durchbrechen. Wenn wir, wie zum Ende der letzten Saison, unsere Abwehr stabilisieren können, ist alles möglich. Unsere Trainingsvorbereitung war wie jedes Jahr "knallhart" und somit sind alle konditionell auf der Höhe und werden der Jugend eine faire Partie liefern! Möge der Bessere gewinnen!

Seit einigen Wochen trainieren Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 10 Jahren unter der Leitung von Heiko Brötje, um eine neue E-Jugend aufzubauen. Wir sind inzwischen ca. 12  Jungen und  Mädchen, die am Montag von 16 bis 17:30 Uhr in der Sporthalle Feldbreite prellen, passen, Tore werfen, spielen und auch kleine Mutproben machen. Es können noch gerne Jungen und Mädchen dazu kommen, auch wenn sie bisher noch nichts mit Handball zu tun hatten.

Wer das erste Mal kommt, wartet bitte ab 15.45 Uhr vor der Sporthalle (Eingang rechts) und wird dann von mir oder Tim (der mich unterstützt) mit in die Halle genommen. Eltern sind auch als Zuschauer beim Training willkommen!

Endlich geht die Saison wieder los und gleich zu Beginn steht das Derby gegen den SVE Wiefelstede an. Das Spiel findet in der Sporthalle Hahn-Lehmden statt, so das beide Mannschaften  die gleiche Anfahrtskilometer haben. Der SVE Wiefelstede hat sich inzwischen in der Weser-Ems-Liga etabliert wird dem VfL im Derby alles abverlangen.

Die Rasteder sind nach dem tollen Sieg beim Residenzcup bei dem  Pokalspiel gegen den SSC Dodesheide aus der Weser-Ems-Liga Süd wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt worden. Nur mit viel Mühe konnte, nach einer konzentrierten Leistung und klarer Führung in der ersten Halbzeit, der 27:26-Erfolg sichergestellt werden. In der gesamten nächsten Saison muß der VfL bis zum Schluß in jedem Spiel ...

Zum Erstrunden-Pokalspiel gegen den SSC Dodesheide, einem Stadtteil von Osnabrück, musste das VfL-Team ohne Trainer Heiko Brötje reisen. Pascal Düser und Ron Zange übernahmen den Job auf der Bank.

Die Rasteder begannen sehr souverän: Nach 0:1-Rückstand konnten sie sich über 8:3 und auf 12:4 absetzen. Die Abwehr stand sicher und Denis Jürgens, der eine starke erste Halbzeit im Tor spielte, konnte immer wieder schnelle Gegenstöße einleiten. Dann fand der SSC langsam ins Spiel und packte in der Abwehr beherzt zu. Der VfL ging mit einer 17:12-Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit lief es für den VfL nicht mehr so rund. Pässe wurden ungenau gespielt, Anspiele an den Kreis kamen ohne Druck und zu viele klare Torchancen wurden ...

Am Sonnabend, 31. August, spielt der VfL in der ersten Runde des HVN-Pokals gegen den SSC Dodesheide in der Nähe von Osnabrück. Der Gegner spielt in der Weser-Ems-Liga Süd und ist ein guter Gradmesser für für den Stand der Vorbereitung auf die neue Saison und das erste Punktspiel am folgenden Sonnabend, 7. September, gegen den SVE Wiefelstede.

Interessant wird sein, ob der VfL die gute Leistung vom Turnier um den Residenz-Cup auch auswärts abrufen kann. Dies war in der vergangenen Saison ein großer Schwachpunkt und hat mit zum Abstieg beigetragen. Nach den bisherigen Eindrücken ist die Mannschaft in diesem Jahr leistungsmässig ausgeglichener und damit schwerer auszurechnen.

Völlig überraschend gewann der VfL als klassenniedrigste Mannschaft sein eigenes Turnier nach einem 13:11 Sieg im Endspiel gegen den Verbandsligisten HSG Varel 2. Im Gruppenspiel war der VfL der HSG noch mit 14:11 unterlegen, gewann dann aber gegen TSV Ganderkesee (Landesliga) mit 15:11 und qualifizierte sich damit für das Halbfinale. Hier traf man auf die TSG Hatten/ Sandkrug 2, die sich überraschend gegen den Oberligisten SVGO Bremen durchsetzen konnte. Das Halbfinale konnte der VfL dann mit 16:12 gewinnen und zog ins Finale ein. Den dritten Platz belegte Hatten/Sandkrug vor der HSG Neuenburg/Bockhorn. Platz 5 erreichte der TSV Ganderkesee und der Oberligist aus Bremen musste nach einigen Verletzungen mit dem letzten Platz vorlieb ...

Nach 15 Jahren ist es passiert: Die Handballabteilung des VfL Rastede hat eine neue Homepage. Eine der wesentlichsten Änderungen ist der direkte Abruf von SiS-Daten. Dadurch sind nicht nur alle Spielpläne und Tabellen immer aktuell, auch die Ergebnisse werden auf rastede-handball.de dadurch frühzeitig zu sehen sein.

Natürlich gibt es noch viele andere Änderungen, die jeder für sich entdecken darf. Klickt euch einfach durch. Sollten euch noch Fehler auffallen oder Änderungsvorschläge gewünscht sein, schickt mir eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - oder klickt auf den Link "Probleme" rechts auf der Startseite.

Alle Trainer des VfL Rastede sind bereits als Benutzer registriert, aber auch weitere Betreuer, Spieler, Eltern ...

mo web vfl rastede wja 80Über richtig schicke Trainingsanzüge freut sich die weibliche jugend A des VfL Rastede. Die neuen Anzüge wurde von Zahnarzt Thomas Nordbruch spendiert. Als Dank versprach die Mannschaft eine erfolgreiche Saison zu spielen und machte sich direkt nach dem Fototermin auf zum Vorbereitungsturnier um den Rasteder Residenzcup. Das neue Mannschaftsfoto ist hier zu sehen.

mo web residenz-cup frauen 77Mit guten Leistungen überzeugte nicht nur die ersten Frauenmannschaft beim Rasteder Residenzcup, auch die weibliche A-Jugend 1 konnte mit starken Auftritten auf sich aufmerksam machen. Dabei konnte das Team von Alexander Hecht sogar einen deutlichen Sieg gegen Hoykenkamp 2 mit 11:4 einfahren und belegte am Ende den vierten Platz.

Für die erste Frauenmannschaft lief das Turnier erfolgreicher. Nach zwei Auftatsiegen in den Gruppenspielen, gewann die Mannschaft von Claus Dürselen auch das Halbfinale und Finale und holte sich den fiktiven Residenzcup. Im Finale bezangen die Rastederinnen dabei die Mannschaft vom SVE Wiefelstede im Siebenmeterwerfen. 

Turnierorganisator Martin Hillmann schreibt zum Turnier:

Während in diesem Jahr die ...

Der Abstieg aus der Landesliga war Auslöser vieler Gespräche und Diskussionen innerhalb der Mannschaft. Nachdem viel über die Gründe und die Konsequenzen für die Zukunft gesprochen wurde, haben sich fast alle Spieler, trotz zahlreicher Anfragen anderer, auch höherklassiger Vereine, dazu entschlossen in der nächsten Saison zu versuchen, die Erfahrungen der Landesligasaison positiv umzusetzen. Allerdings haben sich 2 Spieler als Konsequenz des Abstiegs entschieden in der nächsten Saison bei anderen Vereinen zu spielen. Martin Steusloff spielt für die HSG Varel 2 in der Verbandsliga und Phillip Bütow für die Oberligareserve der SG Friedrichsfehn/Petersfehn in der 2. Mannschaft. Damit verliert die Mannschaft zwei  Spieler, die mit ihrer ...